Zurück zu den Abstracts des 1. ÖSW

Blockgletscher als Wasserspeicher und Transportmedium für Verwitterungsschutt

Karl Krainer

Institut für Geologie und Paläontologie, Universität Innsbruck

Aktive Blockgletscher sind lappen- bis zungenförmige Körper aus gefrorenem Schutt, die sich hang- oder talabwärts bewegen mit Geschwindigkeiten von einigen cm bis einigen dm/Jahr und eine ganz charakteristische Morphologie aufweisen: steile Stirn und steile Ränder (sind somit scharf gegen die Umgebung abgegrenzt), unruhige Oberfläche mit Loben, langgezogenen Rücken und Vertiefungen (Wahrhaftig & Cox 1959, Barsch 1983, 1996, Giardino et al. 1987). Sie werden auf Kriechbewegungen des alpinen Permafrostes zurückgeführt (Haeberli 1985). In den Ostalpen finden sich Blockgletscher meist in Höhen von über 2.500 m Seehöhe, sind beispielsweise in den Stubaier und Ötztaler Alpen weit verbreitet.

Das besondere Interesse an Blockgletschern liegt in folgenden Punkten:

1) Aktive Blockgletscher sind wichtige Transportsysteme für Verwitterungsschutt im Hochgebirge,

transportieren riesige Schuttmassen hang- und talabwärts. Aktive Blockgletscher benötigen permanenten Nachschub an großen Schuttmassen. Entsprechend ist der Schuttanfall (abhängig von Gesteinsuntergrund, Lagerung, Klüftung, Verwitterungsgrad etc.) von großer Bedeutung.

2) Blockgletscher können große Mengen an Wasser (in Form von Eis) speichern und somit wichtige Wasserreservoire darstellen. Untersweg & Schwendt (1995) konnten an fossilen Blockgletschern der Niederen Tauern ein hohes Potential an Wasserreserven feststellen.

3) Blockgletscher sind als Permafrosterscheinungen auch für technische Bauten im Hochgebirge (Wege, Seilbahnen, Lawinenverbauung, Schutzhütten etc.) von großer Bedeutung.

4) Darüberhinaus liefern Blockgletscher auch wichtige Hinweise auf das Paläoklima bzw. auf Klimaänderungen.

Einige ausgewählte Blockgletscher in den westlichen Stubaier Alpen und Ötztaler Alpen sollen hinsichtlich folgender Punkte im Detail untersucht werden:

1) Kartierung (einschl. Luftbildauswertung) der Blockgletscher und deren Einzugsgebiet

2) Geologie des Einzugsgebietes

3) Sedimentologie

4) Interner Aufbau und Mächtigkeit

5) Temperaturverhalten

6) Hydrogeologische Eigenschaften

Die Untersuchungen sollen einen Beitrag zur Bedeutung von aktiven Blockgletschern in den Ostalpen liefern, insbesondere zu Fragen der Entstehung, Dynamik und Hydrologie.

Literatur

Barsch, D. (1983): Blockgletscherstudien, Zusammenfassung und offene Probleme. - Abh. Akad. Wiss. Göttingen, math.-phys.-Kl. 3 F, 35: 116-119.

Barsch, D. (1996): Rockglaciers. - Springer Verlag, Berlin.

Giardino, J.R., Shroder, J.F. & Vitek, J.D. (1987): Rock Glaciers. - Allen & Unwin, Boston.

Haeberli, W. (1985): Creep of mountain permafrost: internal structure and flow of alpine rock glaciers. - Mitt. Vers. f. Wasserbau, Hydrologie u. Glaziologie, 77: 1-142.

Untersweg, Th. & Schwendt, A. (1995): Die Quellen der Blockgletscher in den Niederen Tauern. - Ber. Wasserwirtsch. Planung, Bd., 78: 1-71.

Wahrhaftig, C. & Cox, A. (1959): Rock glaciers in the Alaska Range. - Geol. Soc. Am. Bull., 70: 383-436.