13. Makros

Ein Makro kann eine Folge von Aktionen, die Sie in Ihrer Datenbank durchführen möchten, unter einem Namen speichern und auf Knopfdruck ausführen.

Z.B.: Wenn Sie im Lokalitäten-Hauptformular Daten eingeben, möchten Sie wissen, welche Proben Sie überhaupt schon analysiert haben. Normalerweise müssten Sie dazu aus dem Hauptformular aussteigen, im Hauptmenü Abfragen auswählen und dann die Abfrage AbAnalyse öffnen.

Stattdessen können Sie ein entspr. Makro schreiben, das Sie dann vom Hauptformular aus durch Mausklick aktivieren und das diese Abfrage automatisch öffnet.

Dazu wählt man in den ‘Objekten' - 'Makros' und Neu. Bei Aktion wählt man Öffnen Abfrage, bei Abfragename wählt man AbAnalyse, bei Ansicht wählt man Datenbaltt und bei Datenmodus - Bearbeiten. Dieses Makro speichern wir dann unter OpenAbAnalyse ab.

Dann öffnet man das Formular FmLokalit2 in der Entwurfsansicht. Jetzt wählen Sie aus der 'Toolbox' die Option Befehlsschaltfläche (die dann das Makro aktivieren wird) und klicken am Formular dort hin, wo diese Schaltfläche platziert sein soll. Im erscheinenden Fenster wählen Sie Diverses und Makro ausführen und wählen dann das eben erstellte Makro OpenAbAnalyse aus. Wenn Sie Weiter klicken, können Sie die Schaltfläche formatieren. Wählen Sie Text und schreiben Sie z.B. Analysierte Proben. Dieser Text wird dann auf der Schaltfläche erscheinen. Zuletzt müssen Sie noch die Schaltfläche benennen (dieser Name wird im Formular nicht aufscheinen). Wählen Sie als prägnanten Namen MkAbAnalyse (Mk steht für Makro).

 

Übung: Als zweites Makro werden wir eine Bearbeitungsmöglichkeit der chronostratigraphischen Tabelle einfügen. Wenn man bei der Probeneingabe im Formular FmLokalit2 feststellt, dass das gewünschte Alter noch nicht vorhanden ist, müsste man die Tabelle über das Hauptmenü öffnen. Wir fügen jetzt am Formular ein Makro ein, mit dem die Tabelle TabChrono geöffnet wird, damit ich dieser Tabelle einen neuen Begriff zufügen kann.