EINE EINFÜHRUNG
IN DIE PALÄONTOLOGIE

auf der Homepage der ÖPG
von Michael Rasser

rex1.jpg (4081 Byte)

Vorwort

Diese kleine Abhandlung über die Paläontologie soll sich vorwiegend an den interessierten Hobby-Paläontologen und Anfänger unter den Studenten richten. Natürlich können wir hier nur einen kleinen Ausschnitt aus diesem weiten Feld bieten, aber vielleicht kommen Sie ja auf den Geschmack und schaffen sich ein Lehrbuch an, um sich tiefer in diese faszinierende Materie zu versenken. Natürlich schläft auch hier der Fehlerteufel nicht. Wenn Sie einen Fehler finden, würden wir uns über ein Email freuen! Das selbe gilt natürlich wenn Sie meinen, hier fehlt überhaupt das eine oder andere Kapitel.


Paläontologie - was ist das überhaupt?

Ein beträchtlicher Teil unseres Wohlstandes und die Tatsache, daß Sie es in Ihrer Wohnung schön warm haben, basiert auf ihnen ... jedesmal, wenn Sie eine asphaltierte Straße überqueren, gehen Sie auf ihnen ... und sogar wenn Sie Auto fahren, dann nur mit ihrer Hilfe ... den Überbleibseln toter Lebewesen.

Wie das? Und was haben Fossilien mit verkalkten Wasserhähnen zu tun? Lesen Sie weiter ...

Die Paläontologie ist die Lehre von den vorzeitlichen Lebewesen. Diese Lebewesen und ihre Überreste heißen Fossilien. Abgesehen von der angewandten Paläontologie hat dieser Wissenschaftszweig ähnliche Ziele wie die Biologie - nur befaßt er sich mit Lebewesen, die schon längere Zeit tot sind, von denen nur mehr vereinzelte Reste vorhanden sind, und/oder die teilweise keine lebenden Verwandten haben. Ein Beispiel für letzteres liefert folgendes, 505 millionen Jahre alte Tier:

zum Vergrößern anklicken
Rekonstruktion eines Fossils aus den Burgess Shales (Rocky Mountains, Kanada) mit einem Alter von ca. 505 millionen Jahren.
(Bild: Tyrrell Museum)

Die Fossilisation - also die Bildung von Fossilien - stellt einen Filter dar, durch den viele wesentliche Informationen über den Organismen verloren gehen. Damit hat die Paläontologie gewisse Nachteile gegenüber der Biologie, weil sie bestimmte Methoden wie die Gentechnik nicht anwenden kann (das geht nur in Filmen wie Jurassic Park) und meistens die Weichteile der Organismen nicht mehr vorhanden sind.

Allerdings hat die Paläontologie dadurch Methoden entwickelt, durch die auch anhand von kleinsten fossilen Überresten fundamentale Aussagen gemacht werden können. Dadurch ist diese Disziplin in der Lage, Zusammenhänge fossiler Lebewesen und Lebensweisen zu erfassen und zu interpretieren, die mit Methoden der Biologie unentdeckt blieben.

Die Biostratigraphie als angewandte Paläontologie mach sich schließlich das Wissen der o. a. "allgemeinen" und "speziellen" Paläontologie zunutze, indem sie erfaßt, zu welcher Zeit welche Organismen gelebt haben. Damit können Gesteinsschichten einer bestimmten Zeitscheibe zugeordnet werden.


Ich will mehr wissen über:

> > 1. Fachbereiche der Paläontologie und ihre Anwendung

> > 2. Fossilien - was ist das und wie entstehen sie?

> > 3. Wie lebten die Fossilien und woher weiß man das?

> > 4. Die wichtigsten Organismengruppen unter den Fossilien

> > 5. Und wann lebten diese Fossilien eigentlich?

> > 6. Der Zeitbegriff in den Erdwissenschaften

> > > Das kenne ich schon alles und möchte lieber zu den ON-LINE ARTIKELN


HOME